Diese Seite drucken

Helmig und Ascheberg zurück zur DJK Empfehlung

Im Kampf um den Aufstieg in die Kreisliga A sind die Fußballer der DJK auf einen Ausrutscher von Konkurrent Mauritz angewiesen. Selbst in der Hand haben sie dagegen die Planung für die kommende Spielzeit. Und die lässt den Schluss zu, dass die Blau-Weißen unabhängig von der Ligazugehörigkeit sportliche Ambitionen hegen. Zwei Rückkehrer hat das neue Trainergespann bereits verpflichtet. Weitere Neuzugänge stehen auf der Wunschliste von Peter Talmann und Peter Lakenbrink, die im Sommer den dann scheidenden Coach Eddy Schmitte ersetzen. Vom Bezirksligisten Westfalia Kinderhaus kehrt Chris Helmig zurück in die Emsaue. In den vergangenen drei Jahren war Helmig eine feste Größe im Mittelfeld der ambitionierten Kinderhauser. In dieser Saison ist er Mannschaftsführer beim aktuellen Tabellenzweiten. Bei der DJK soll Helmig zum Schlüsselspieler im Mittelfeld werden.

Eine weitere Verstärkung im Mittelfeld erhoffen sich Talmann und Lakenbrink durch den zweiten Rückkehrer. Vom Bezirksligisten Borussia Emsdetten wechselt im Sommer Timo Ascheberg zurück in die Emsaue. Bei ihm handelt es sich ebenfalls um einen waschechten DJKler, hat er doch die gesamte Jugend bei den Blau-Weißen durchlaufen.

Trotz dieser und weiterer geplanter Neuzugänge setzt das neue Trainerduo offenbar auf den bisherigen Kader, der im Wesentlichen über die Saison hinaus zusammen bleiben soll. Bis auf „zwei bis vier Wackelkandidaten“, so Talmann, lägen ihm die Zusagen aller bisherigen Spieler vor, auch in der kommenden Saison auf Torejagd für die DJK gehen zu wollen. Bleibt nur die Frage, ob in der B- oder in der A-Liga.

Von Sven Thiele
 
logo wn