DJK-Trainer Schmitte lobt seine Defensive: „Wichtig war, dass die Null steht“

Das Rennen um den zweiten Platz in der Kreisliga B1 bleibt spannend. BW Greven kehrte am Samstag durch ein 2:0 (2:0) über Borussia Münster II zumindest vorübergehend auf den möglichen Relegationsrang zurück. Das Fundament für den Sieg gegen das zweitbeste Rückrundenteam legten Marcel Brands (15.) und Torben Mais (25.). Brands traf mit dem Hinterkopf nach einem Freistoß von Freddy Venschott, Mais hielt zehn Minuten später den Fuß in einen Torschuss von Thomas Smyla, der vermutlich auch so reingegangen wäre. „Torben hat da einfach das Abschluss-Gen, das kann ich ihm nicht verübeln“, sagte Eddy Schmitte. Grevens Trainer musste seine Elf im Vergleich zum Derby in der Vorwoche ordentlich umbauen. Für die verhinderten Maurice Seikowski, Simon Liebers, Maik Solisch und Henning Stamm rückten Darius Stallmeier, Nicolai Lange und Daniel Volk in den Kader. Stallmeiers Startelfeinsatz war nach 20 Minuten schon wieder vorüber. Ausgerechnet an seinem 21. Geburtstag wurde Stallmeier von einem Borussen gefoult und musste ausgewechselt werden. „Der Knöchel ist dick geworden, vielleicht hat er ja abends noch ein kühles Bierchen drangehalten“, scherzte Schmitte. Der Coach hatte gut lachen, denn sein Team brachte den Vorsprung – auch dank des guten Keepers David Wiethölter – souverän ins Ziel. „Wichtig war, dass die Null steht“, so Schmitte.

logo wn