Diese Seite drucken

Nur ein halber Abschied: BW Greven wird Zweiter beim Heimturnier

Frauen- und Mädchenturnier bei DJK BW Greven

Ein letztes Mal trafen die DJK-Damen am Samstag in ihrer jetzigen Konstellation zusammen. Zu gerne hätten die Blau-Weißen diesen Abschied mit dem Turniersieg gefeiert. Doch Gladbeck machte den Damen einen Strich durch die Rechnung. Mit 1:0 schlug der Gegner aus dem Ruhrgebiet die DJK-Damen beim eigenen Sommerturnier im Finale. Schon in der Vorrunde zeigten sich die DJK-Damen von ihrer besten Seite: Zwei 1:0-Siege gegen den TSV Fichte-Hagen und FC Galaxy Steinfurt sowie ein Unentschieden gegen Concordia Albachten. Die Mannschaft, die in der Meisterschaft immer wieder mit Spielermangel und etlichen Niederlagen zu kämpfen hatte, führte plötzlich die Tabelle der Gruppe A an. „Die Leistungen der Mannschaften waren alle ziemlich ausgeglichen. Die knappen Spielergebnisse haben gezeigt, dass mehrere Mannschaften Chancen auf den Titel hatten“, so DJK-Trainer Jürgen Röös. Letztendlich kam es beim Sparkassen-Mädchen Cup auf die Willensstärke an. Und diese zeigten die Blau-Weißen: Mit einem weiteren 1:0-Sieg gegen Borussia Münster, zogen Danny Schepers, Meike Drees, Isabelle Loeken & Co ins Finale ein. Dabei ließen sie sich von den schlechten Wetterbedingungen und zwischenzeitigen Gewitterschauern nicht unterkriegen. Gespannt beobachteten sie auch die zweite Halbfinalpartie zwischen Fichte Hagen und Gladbeck, welche der VfL nach Neunmeterschießen mit 2:0 entschieden. Durch eine kurze Unkonzentriertheit der DJKlerinnen holten die Gladbecker im späteren Verlauf dann auch den Siegerpokal.

 

Auch wenn die Grevenerinnen nicht den Turniersieg feiern konnten, hatten sie einen Grund zur Freude: DJK DJKlerin Svenja Esmyol wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Beste Torschützin wurde Annika Schevel (TSV Fichte Hagen) und über den Titel der besten Torhüterin durfte sich Vanessa Möller (Gladbeck) freuen.

Auch die MU13-Spielerinnen waren am Samstag sehr erfolgreich. Nach vier spannenden Partien zogen sie ebenfalls als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Gegen ein sehr starkes Team von Westfalia Kinderhaus schlossen sie dort die reguläre Spielzeit mit einem torlosen 0:0 ab – im Neunmeterschießen verloren sie dann knapp mit 0:2 und verpassten den Finaleinzug. Letztendlich sicherten sie sich den vierten Platz. Die beiden Spielerinnen Madelaine Talmann und Rosalie Helling waren mit dem Turnier sehr zufrieden. „Das Turnier war super organisiert, alle Mannschaften haben Fair Play gespielt und die Schiedsrichter waren total nett“, so das Resultat der beiden. Für das nächste Jahr haben sie sich jetzt schon ein Ziel gesetzt: „Wir wollen unter die Top 3.“

Bereits am Vormittag standen die MU15-Mannschaften und MU11-Teams auf dem Fußballplatz. Die Älteren gingen sogar mit zwei Teams an den Start und erkämpften sich die Plätze zwei und sechs. Mit einer 0:1-Niederlage gegen Unna/Billmerisch verpasste das Team A knapp den Titel. Die MU11-Juniorinnen landeten auf dem sechsten Rang.

Von Marleen Meyerhoff