Diese Seite drucken

Klausurtagung der DJK: Vereinsentwicklung im Fokus Empfehlung

Greven. Die Sportstättenentwicklung, die die DJK seit über zwei Jahren umtreibt, steht auch in nächster Zeit ganz oben auf der Tagesordnung des Vereins. Im Zuge einer Klausurtagung im Franz-Hitze-Haus in Münster berieten Präsidium, Vorstand und Abteilungsvertreter über weitere Pläne, die Infrastruktur in der Emsaue zu verbessern. Ziel des Vereins ist es, zusammen mit der Stadt den sanierungsbedürftigen Tennenplatz durch einen Kunstrasenplatz zu ersetzen.

 

Außerdem sollen die jetzt fertig gestellten Tennisplätze um Aufenthaltsmöglichkeiten ergänzt werden. Ferner plant der Verein sein Raumangebot für sein wachsendes Sportprogramm zu erweitern.

Neben Reha-Sport, seit diesem Sommer neu im Programm, setzt die DJK auf den Fitness, Gesundheits- und Breitensport. Das Kursprogramm, das im kommenden Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, erfreut sich eines großen Zulaufes und soll ebenfalls ausgebaut werden. Dabei stehen vor allem Familien im Mittelpunkt der Bemühungen des Vereins, der künftig noch stärker dafür Sorge tragen möchte, dass Eltern, Großeltern und Kinder aus einem breit gefächerten Angebot auswählen können. Derzeit sind über 1200 Sportler bei der DJK aktiv. Der Verein peilt durch die Erweiterung seiner Angebote und die Verbesserung der Infrastruktur weitere Steigerungen an.