TopTennis

TopTennis (13)

Donnerstag, 14 Dezember 2017 20:56

Nikolausturnier bei der DJK Top Tennisabteilung.

geschrieben von

Das Nikolausturnier ist bei den Tennisspielern der DJK zu einer lieb gewordenen Tradition geworden. In diesem Jahr haben Luca Lewejohann und Felix Hübenthal die Nase vorn.

Weiterlesen bei der ... wn

Donnerstag, 20 Juli 2017 18:03

Herren 50 sichern den Klassenerhalt

geschrieben von

Durchaus erfolgreich verlief der letzte Spieltag der Sommersaison für die Tennismannschaft der DJK BW Greven. Der letzte Saisonspieltag der Tennisteams von DJK BW Greven in der Nachlese: Am letzten Spieltag sicherten sich die Herren von DJK BW Greven mit einem klaren 7:2-Sieg gegen den TC Ostbevern einen sicheren Platz im Mittelfeld.

Weiterlesen bei der ... wn

Montag, 03 Juli 2017 18:51

Tennis im Herzen der Stadt

geschrieben von

Der Bau neuer Plätze an sich ist angesichts stagnierender Mitgliederzahlen im Tennis bemerkenswert. Überdies ist es der DJK mit der Erstellung ihrer vier Plätze gelungen, sie harmonisch in die bestehende Sportanlage einzubetten. Und einen Namen trägt die Tennisanlage der DJK, die am Samstag offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurde, nun auch.

Von Sven Thiele
 
 
Dienstag, 27 Juni 2017 20:59

Spielberichte 26.06.2017

geschrieben von

Junioren U15 Kreisklasse

Das vorletzte Mannschaftsspiel der Junioren der DJK U15 fand am Freitag in Wettringen statt. Nach 4 teilweise umkämpften, aber doch verlorenen Einzeln konnte noch ein Doppel (Claas Deimann/Jan-Malte Schipke) mit 4:6, 7:5 und 4:10 gewonnen werden. Endstand damit 2:6

Herren Kreisliga

BW Herren verloren knapp mit 4:5.

Die Herren vom DJK BW Greven verloren ihre Begegnung beim TC Handorf 1 knapp mit 4:5. Mit einem Remis nach den Einzeln waren noch alle Chancen auf den Sieg möglich. Ihre Einzel gewannen Sascha Kolodzey, Michael Kurth und Christoph Albacht. Die Entscheidung musste somit in den
Doppelbegegnungen fallen. Die erste Doppelpaarung mit Michael Kurth und Christoph Albacht gewann klar in zwei Sätzen. Das zweite Doppel mit Tim Herding und Sascha Kolodzey verlor nach hartem Kampf mit 4:6 und 3:6. Michael Bücker und Carsten Ahlert spielten im dritten Doppel ideenreich und variabel, mussten sich aber am Ende den Gegnern aus Handorf geschlagen geben. ...

Freitag, 09 Juni 2017 21:50

Klarer Sieg für die DJK-Mädchen

geschrieben von

Greven - Nicht schlecht – in Greven setzten sich die Tennismädchen der DJK mit 5:3 verdient durch. Die U 15-Tennismädchen von DJK BW Greven haben in der Kreisliga in Gronau ihre erste Partie bestritten. Diese gewannen sie verdient mit 5:3.

Weiterlesen bei der ... wn

Mittwoch, 29 März 2017 21:20

Frische Ideen auf neuer Anlage

geschrieben von

Die vier nagelneuen Tennisplätze in der Emsaue stehen kurz vor ihrer Bewährungsprobe, die Mitglieder der DJK in den Startlöchern. Und noch jemand fiebert dem Saisonstart entgegen: Robert Grzybek. Der Tennislehrer hat Großes vor. Der Nährboden scheint ertragreich zu sein, um ehrgeizige Pläne zu verwirklichen. Noch vor der eigentlichen Inbetriebnahme der neuen Tennisanlage in der Emsaue verzeichnet die DJK so etwas wie einen Run auf ihre Abteilung. Vor allem im Kinder- und Jugendbereich: Die über 50 jugendlichen Mitglieder stellen ein Drittel aller Tennissportler des Vereins. Tendenz steigend. Die große Nachfrage auf der einen und die neu geschaffenen Rahmenbedingungen auf der anderen Seite sind für einen Mann Anreiz und Ansporn zugleich, große Ziele anzupeilen. Sein Name ist Robert Grzybek, seines Zeichens Tennislehrer. Der 28-Jährige hat eigens eine Tennis-Schule gegründet, deren Basisstation die Emsaue wird. Neben dem Breiten- hat er sich besonders dem Leistungssport verschrieben. Sein Ziel: Talente finden und sie auf ihrer Tennislaufbahn begleiten.

Robert Grzybek hat sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Seit Kindesbeinen jagt er der gelben Filzkugel hinterher. In Polen, wo er mit seiner Familie bis 2015 lebte, gelang er bis unter die Top-Ten der Junioren und nahm eineinhalb Jahre an der ATP-Tour teil. Doch als ihm der ganz große Durchbruch verwehrt blieb, sattelte Grzybek im Alter von 19 Jahren um, studierte Management und widmete sich fortan als Trainer der Nachwuchsförderung. Zuerst in Polen, nach seinem Umzug nach Deutschland dann im Münsterland. Seit Mai vergangenen Jahres ist Robert Grzybek unter anderem persönlicher Trainer von Justus Drees. Mit ihm steht er drei bis viermal in der Woche auf dem Trainingsplatz. Auch die Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß wird von ihm betreut.

Der Wechsel von der Kroner Heide in die Emsaue ist für den ehrgeizigen Tennisfachmann ein weiterer Schritt nach vorne. „Durch die DJK eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten.“ Mit der Gründung einer eigenen Tennisschule und dem Einstieg bei der DJK erhofft sich der Familienvater, der seit dem vergangenen Jahr auch in Greven lebt, langfristige Perspektiven. Sein Ziel: „Ich will den Tennissport nach vorne bringen und junge Spieler fördern.“ Potenzielle Leistungsspieler hat er dabei besonders im Auge, die Förderung des Breitensports im Verein steht aber auch auf seiner Agenda.

Das Tennistraining bei der DJK startet demnächst auf den Außenplätzen mit zwölf Gruppen für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 17 Jahren. Für die jungen Tennistalente verändern sich somit die Trainingsbedingungen. Zum besseren, davon ist Robert Grzybek überzeugt, der seite an Seite mit Jugendwartin Gaida Wartan, die viel Einsatz Nachwuchsspieler für den Verein gewonnen hat, den Tennissport bei der DJK entwickeln will.

Der Tennislehrer verspricht sich einiges von der engen Verzahnung mit dem Verein: „Um etwas Großes zu gründen, müssen eine Menge Leute hinter dem Projekt stehen.“ Er plant zusammen mit der DJK neben der Nachwuchsförderung, Tenniscamps in den Ferien, außerdem Schnupperkurse für Neueinsteiger. Auch Erwachsenen-Kurse soll es geben. Seine Hoffnung: Aus dem regen Zulauf der vergangenen Monate soll ein neuer Tennisboom entstehen und es schon bald eng werden auf den vier Plätzen in der Emsaue.

Von Sven Thiele

Wer sich die ersten Bälle um die Ohren schlagen darf, steht nicht ernsthaft zur Diskussion. Zwei der Macher sind es, die am Sonntagnachmittag den Premieren-Aufschlag ausführen: Rainer Koch gegen Winfried Klemens heißt das erste Duell. Letztgenannter, Abteilungsleiter der blau-weißen Tennisabteilung, bilanziert nach dem kurzen Showmatch gegen den DJK-Vizepräsidenten: „Ein richtig gutes Gefühl!“ Mit den Finalspielen der Vereinsmeisterschaften hat die DJK Greven ihre funkelnagelneuen Tennisplätze in der Emsaue in Betrieb genommen – später als zunächst erhofft, dafür aber mit deutlich mehr Ballwechseln als befürchtet. Denn dass das neongelbe Spielgerät Ende Oktober noch derart ausgiebig über das rote Ziegelmehl sausen kann, ist ja nun mal alles andere als selbstverständlich. Das Wetter und zahlreiche begeisterte Tennis-Asse spielen mit, rund um die vier Plätze herrscht Euphorie. „Die Lage ist unvergleichbar“, meint Winfried Klemens. „Diese Anlage an diesem Standort, das ist Werbung für den Verein und für unseren Sport.“

Dafür haben sie tief in die Tasche gegriffen: Etwa 285 000 Euro berappte die Abteilung, ein teurerer Spaß als zunächst erwartet. Aber eine Investition in die Zukunft, ist sich Klemens sicher. Und eine Investition in eine Sportart, die es – Angelique Kerbers jüngste Sternstunden hin oder her – vielerorts schwer hat. Woanders wird fusioniert, bei der DJK wird gebaut: „Unsere Mitgliederzahlen sind zum Glück ziemlich konstant“, erklärt der Abteilungsleiter. Die Entscheidung für das kostspielige Bauprojekt, sie sei auch beste Prävention gegen drohenden Mitgliederschwund: „Wir schaffen für unsere Aktiven eine neue Heimstätte“, freut sich Winfried Klemens. Wer weiß, ob sich der eine oder andere ansonsten andernorts umgeschaut hätte, nachdem der Pachtvertrag für die alten Plätze an der Gutenbergstraße ausgelaufen war.

Übergangsweise, während der etwas mehr als halbjährigen Bauphase, konnten die Blau-Weißen die Anlage des TC GW Reckenfeld mitnutzen. Lediglich eine große Hilfe, für die sich die Initiatoren im neuen Jahr mit einer offiziellen Eröffnungsfete bedanken wollen. Auch Klemens‘ und Kochs Mitstreiter aus dem DJK-Projektteam leisteten viel mehr als bloß Dienst nach Vorschrift für eine Tennisanlage auf dem aktuellsten Stand: 3400 Quadratmeter groß, eine top-moderne Entwässerungsinstallation, drumherum das Ganze bald auch noch hübsch begrünt. „Eine absolute 1a-Lösung“, findet Winfried Klemens.

Von Stefan Bamberg

 

 

Mittwoch, 12 Oktober 2016 17:38

Feuertaufe für neue Tennisplätze

geschrieben von

Es ist fast geschafft: Der Bau der  vier vereinseigenen Tennisplätze im Stadion Emsaue ist weitestgehend abgeschlossen. Im Moment wird die Oberfläche hergerichtet, damit die Plätze noch vor der Winterpause ihre Feuertaufe bestehen können. Am So, 30. Oktober plant die Tennisabteilung die Durchführung der Vereinsmeisterschaften für Erwachsene.

Mittwoch, 28 September 2016 20:16

Tennis: Baufortschritt in der Emsaue: der Countdown läuft

geschrieben von

Was lange währt, wird wirklich ... schön. Die neue Tennis-Anlage auf dem Gelände der DJK BW Greven soll in dieser Woche fertiggestellt werden. Und auch, wenn ein Teil der Fläche noch einer grauen Lava-Wüste gleicht, lässt das Gelände schon erahnen, dass dem DJK-Projektteam da wirklich ein guter Griff gelungen ist. Direkt am Emsdeich, (zukünftig) umrahmt von ein paar zuschauerfreundlichen Wiesen und Naturtribünen, sollen in wenigen Wochen die ersten gelben Filzbälle fliegen. Insgesamt 2100 Tonnen Material wurde als Auflage aufgebracht – Eifel-Lava, Kies, Schotter und zuoberst das markante tennistypische feine rote Ziegelmehl. Bei einem Regenguss nimmt dieses Konglomerat satte 80 Prozent des Wassers auf – 20 Prozent werden durch die aufwendig gestaltete Kanalisation abgeleitet. In dieser Woche wurde mit dem Feinschliff begonnen; per Hand wohlgemerkt, denn mit schwerem Gerät dürfen die Plätze nun nicht mehr befahren werden. Rund 21 Tage lang muss die 70 mal 40 Meter große Fläche nun regelmäßig bewässert (damit sich die einzelnen Schichten verbinden und absetzen), gefegt und gewalzt werden. „Am 30. Oktober haben wir eine interne Abteilungsversammlung, dann wollen wir die Anlage offiziell einweihen – und bei hoffentlich gutem Wetter wollen wir das aktiv auf den Plätzen tun“, sagt Abteilungsleiter Winfried Klemens.

Viel Geduld haben die DJK-Mitglieder aufbringen müssen. Speziell die Entwässerung und einige baurechtliche Genehmigungen haben den Bau um mehrere Monate verzögert – und es unmöglich gemacht, die Trainings- und Pflichtspielbetrieb der Sommersaison 2016 in der Emsaue auszutragen (wir berichteten). Nun endlich soll die Vier-Platz-Anlage fertiggestellt werden. Wir sind allen Mitgliedern sehr dankbar, dass sie so viel Verständnis aufgebracht haben“, sagt Rainer Koch. Auch für die spontane Nachbarschaftshilfe aus Reckenfeld sei man in den Reihen des Vereins sehr glücklich – immerhin standen den DJK-Spielern über die ganze Saison hinweg Plätze bei Grün-Weiß zur Verfügung.

Im Herbst und Frühjahr soll mit der Begrünung begonnen werden, es ist der letzte Mosaikstein, dann ist die Anlage fertig. „Das ist ganz klar eine Investition in die Zukunft des Vereins, in die Zukunft des Tennissports in Greven und auch im Hinblick auf die Entwicklung der Emsaue. Das wird hier ein richtiges Schmuckkästchen“, sagt Koch.

Von Ulrich Schaper

Freitag, 16 September 2016 18:48

Erschöpft – aber glücklich

geschrieben von

Greven - 

41 Sportler der drei Grevener Tennisvereine nahmen in der vergangenen Woche an der Stadt-Jugendmeisterschaften auf der Tennisanlage des Tennisclubs Grün- Weiß Reckenfeld teil. Die jungen Tennistalente begegneten sich in den Altersklassen U8 Kleinfeld, U10 Midcourt, U12w-m, U15w-m, und U18m.

Je nach Beteiligung starteten die Konkurrenzen nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ oder nach vorheriger Auslosung. Neben der Hauptrunde wurde auch eine Nebenrunde ausgespielt, so dass jeder Teilnehmer mindestens zwei Matches spielen konnte.

Besonders hervorzuheben ist das Finalspiel der U15w. Die beiden Finalistinnen Sina Hübenthal und Kristin Specker kämpften um den Titel der Stadtmeisterin in zwei Sätzen über einen Zeitraum von 3,5 Stunden und machten es für ihr Publikum sehr spannend. Erschöpft, aber glücklich gelang letztendlich Kristin der Sieg im Match-Tiebreak (6:7, 7:5, 10:8).

Bei den U18 Jungs verzeichnete Liwon Wartan einen souveränen Finalsieg.

Den Sieg in der U12 Jungen-Konkurrenz konnte Felix Hübenthal erringen.

Madita Howest hieß die Siegerin der U12 Mädchen-Konkurrenz.

Bedauerlicherweise konnte das Endspiel der U10 nicht stattfinden, da Friedrich Leyk kurz vorher verletzungsbedingt absagen musste. So ging der Sieg in dieser Altersklasse an Pia Schlautmann.

Die Erst- bis Drittplazierten jeder Altersklasse wurden für ihre sportliche Leistung mit Pokalen und einem Einkaufsgutschein oder kleinen Sachpreisen belohnt.

Die Teilnehmer und Organisatoren waren sich einig, dass es eine sehr schöne Woche mit spannenden Spielen, sehr motivierten Kindern und Jugendlichen war, wobei immer Fairplay und der Spaß am Spiel im Vordergrund standen.