Fussball Artikel

Fussball Artikel

Samstag, 20 Februar 2016 18:43

Höhenluft tut gut: DJK BW Greven will Platz zwei behalten

geschrieben von

Die DJK-Fußballer haben Großes vor. Das lässt der Blick auf den Vorbereitungsplan erahnen, den Matthias Schmitte mit seiner Mannschaft seit drei Wochen abarbeitet: Fünf Trainingseinheiten pro Woche hat der Übungsleiter anberaumt. „Einige Spieler sehen mich derzeit häufiger als ihre Freundin“, sagt er. Wenn das nicht nach Ärger riecht... Die Entschlossenheit beim B-Ligisten scheint groß, den perspektivreichen Tabellenplatz zwei mit allen Kräften zu behaupten. Und auch die personellen Alternativen klingen verheißungsvoll. Doch es gibt auch Stolperfallen.

Warum die DJK Blau-Weiß in ihrer vierwöchigen Vorbereitung Vollgas gibt, erklärt das Programm, mit dem die Winterpause endet. Am kommenden Sonntag bekommt es die Mannschaft zunächst mit dem letzten ernsthaften Verfolger im Kampf um Platz zwei zu tun. Überhaupt dürfte sich an der B-Liga-Spitze nahezu alles um diese Position drehen. Während Tabellenführer Altenberge (48 Punkte) der Konkurrenz bereits enteilt ist, verbleiben für den Zweikampf um die Vizemeisterschaft und eine mögliche Aufstiegsrelegation nur noch die DJK (39) und Germania Mauritz (37). Das Feld dahinter, das vom SC Greven 09 II (31) angeführt wird, scheint ebenfalls abgehängt zu sein.

„Das Mauritz-Spiel ist ein wichtiger Fingerzeit“, betont Schmitte die Bedeutung des Ausgang dieser Partie. Im Falle eines Heimerfolges könnte sein Team den Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen, um dann in der Woche darauf ohne großen Druck beim verlustpunktfreien Tabellenführer Altenberge vorstellig zu werden. Was auch die intensive Vorbereitung erklärt. Ein erster Probelauf gegen Teuto Riesenbeck II (5:2) ist geglückt, das zweite Testspiel gegen den SC Hörstel ist am vergangenen Samstag ausgefallen. „Das reicht aus meiner Sicht“, begnügt sich Schmitte mit vergleichsweise wenigen Vorbereitungsspielen.

Eingespielt ist sein Team ohnehin. Personell gibt es nämlich keine Veränderungen im Vergleich zur Hinrunde. Allerdings muss Schmitte zunächst ohne Ersatzkeeper Hendrik Mester planen, der sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Außerdem laboriert Stefan Woita an einer Sprunggelenkverletzung und muss mehrere Wochen pausieren. Obwohl sich damit die Zahl der Ausfälle mit Nils Niehues, Oliver Wiethölter und Bernd Block auf sechs erhöht, bereitet die Personaldecke dem Trainer wenig Sorgen. Auch weil Marcel Brands nach überstandener Verletzung wieder im Kader steht, verfügt Matthias Schmitte noch immer über 23 Spieler. „Uns zeichnet eine gute Mischung aus“, freut sich der Trainer über diese Konstanz und gibt sich zuversichtlich, dass genau diese Spieler es richten und die großen Pläne erfolgreich meistern werden.

Ob es am Ende für den Aufstieg reichen könnte? An diesem Punkt gibt sich Schmitte betont zurückhaltend. „Es gibt noch zu viele Unsicherheiten“, verweist der DJK-Trainer auf die ungeklärte Frage, was der zweite Tabellenplatz in der Endabrechnung Wert ist. Ebenfalls unbeantwortet bleibt die Frage nach der Zukunft Schmittes bei der DJK, für die er im vierten Jahr sportlich verantwortlich ist. Zum Auftakt am 21. Februar wollen sich Verein und Trainer erklären, wie es nach dieser B-Liga-Saison weitergeht.

Von Sven Thiele

logo wn

Dienstag, 02 Februar 2016 21:29

„Richtig guter Hallenfußball“

geschrieben von

Geballte Mädchenpower in der Grevener Emssporthalle: 32 Mannschaften zeigen bei den Hallenturnieren der DJK Blau-Weiß Greven sehenswerten Fußball. Ausrichter DJK glänzt organisatorisch – um auch sportlich etwas in die Waagschale zu werfen. Der gute Ruf in Sachen Turnierorganisation scheint sich weit herum gesprochen zu haben. Über 300 Kilometer Anreise nahm beispielsweise die holländische Mu13-Mannschaft VIOD Driezum am Samstag auf sich, um beim DJK-Hallenturnier dabei sein zu können. Auch Zweitligist VfL Bochum entsandte seine Mädchenmannschaft nach Greven und verhalf den Turnieren in der Emssporthalle zu noch mehr sportlichem Glanz. Sehr zur Freude von Scheffler-Talmann. Der Turnierorganisator stellte nach drei Veranstaltungen mit insgesamt 32 Mannschaften fest: „Das war ein erfolgreiches Wochenende.“

Eines, bei dem die Mädchen beim Spiel mit der Rund-um-Bande den Jungen offenbar in nichts nachstanden. In Sachen Tempo und Einsatzbereitschaft vermochte Scheffler-Talmann keinen Unterschied zu den bisher durchgeführten Hallenturnieren in der Emssporthalle ausmachen. „Richtig guten Hallenfußball“, so der Turnierplaner, bekamen die Zuschauer an den beiden Tagen geboten.

Während des organisatorisch durchweg rund lief die routinierten Organisatoren für eine große Zufriedenheit ihrer Gäste sorgten, blieb den Gastgebern alleine aus sportlicher Sicht der ganz große Wurf verwehrt. Sowohl der Mu11 als auch der Mu13 blieb der Einzug in die Endrunde verwehrt. Dafür gelang der Mu15 der Sprung aufs Podest.

Das Team von Trainer Andreas Brünker ließ sich auch von der Bezirksliga-Konkurrenz nicht beeindrucken, beendete die Vorrunde vor Schöppingen, Hamm und Hohenholte als Tabellenführer, bezwang Telgte im Viertelfinale (2:0) und und musste sich erst im Halbfinale und dort im Neunmeterschießen dem Hammer SC (3:4) geschlagen geben. Platz drei bedeutete die beste Platzierung an diesem Wochenende aus Sicht des Gastgebers.

Die Mu13 hatte es dagegen gleich zu Beginn mit den späteren Finalisten aus Driezum und Ibbenbüren zu tun. Diese Hürde erwies sich als zu hoch für das Team von Tobias Deiters. Nach der Vorrunde war Schluss.

Keinen Pokal, dafür aber jede Menge Erfahrung sammelte die Mu11 der DJK bei ihrem dritten Turnierauftritt. Die neu formierte Mannschaft, in der die Hälfte des Kaders noch zur U9 gehören, wurde Achter. Lob von Thomas Scheffler-Talmann war der Mannschaft dennoch gewiss: „Sie hat sich tapfer geschlagen.“

Von Sven Thiele

Montag, 01 Februar 2016 20:48

DJK-U8 Turniersieger in Saerbeck

geschrieben von

Ihren ersten Turniersieg in diesem Winter feierte die U8 der DJK am vergangenen Samstag in Saerbeck. Alle Jungs haben von Beginn an alles gegeben und toll gekämpft. Nicht zuletzt die mannschaftliche Geschlossenheit war Garant dafür, dass alle 6 Spiele gewonnen wurden und das Team schließlich am Ende verdient mit einem Torverhältnis von 9:1 ganz oben auf dem Treppchen stand. Während Ben-Luis Borgmann mit tollen Paraden sein Tor nahezu fast sauber hielt, sorgte der Rest der Mannschaft für die erforderliche Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Gehäuse. Als Siegerpreis gab es für das Team einen tollen Fußball, der auf jeden Fall künftig zum Einsatz kommen wird. Mit dabei waren Henri, Ernes (2), Cord, Julian (1), Luan, Benjamin, Ben-Luis und Lennard (6 Treffer).

Donnerstag, 21 Januar 2016 20:53

DJK-U11 Turniersieger in Rheine

geschrieben von

Nachdem die U11 der DJK nur knapp als Zweitplatzierter den ersten Platz beim eigenen Turnier verfehlte, holten sich die Grevener in Rheine die Siegermedaille. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber SF Gellendorf gewann die DJK nach einem starken Kampf 4:2. Ein 6:0-Erfolg gegen Schwarz-Weiß Esch folgte. Ben Bothe und Linus Beumer erzielten dabei sehenswerte Tore aus der Distanz. Im Spiel gegen den VfL Weisse Elf Nordhorn setzten die Grevener ihren Lauf fort und gewannen mit 5:1. Die Blau-Weißen aus Greven trafen nun im vierten Spiel der DJK auf die bis dato ebenfalls ungeschlagenen Spieler des FC Eintracht Rheine. Nach dem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand erzielte Johann Berning den Ausgleichstreffer, der den Knoten platzen ließ. Am Ende des Spiels stand es 3:1 für die Grevener. Mittlerweile im Rausch spielend, gewann die DJK auch ihr letztes Spiel gegen den SV Wilmsberg mit 8:0. 

Montag, 18 Januar 2016 21:00

DJK U10.2 erfolgreich in Saerbeck

geschrieben von

Einen erfolgreichen Abstecher nach Saerbeck machte am Samstag die U10.2 der DJK. Beim E-Jugendturnier erkämpften sich die Blau-Weißen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ihren ersten Podestplatz der aktuellen Hallensaison. Mit zwei Niederlagen (jeweils 0:2 gegen Borussia Emsdetten und Teuto Riesenbeck), einem Unentschieden (2:2 gegen TuS St. Arnold) und zwei Siegen (3:0 gegen den Gastgeber Falke Saerbeck und 1:0 gegen TuS Recke) reichte es in der Endabrechung zu Platz 3.

Montag, 18 Januar 2016 20:56

MU 11 der DJK feiert Premiere

geschrieben von

Zum ersten Turnier trat am Samstag die neu formierte MU11 der DJK bei der Hallenwinterrunde in Ascheberg an. Große Aufregung herrschte vor Turnierbeginn, war es doch für viele das erste Spiel in einer Mannschaft überhaupt und die Nervosität stieg noch einmal an als das Team zum ersten Spiel aufgerufen wurde. Im Starterfeld bestehend aus 5 Mannschaften war das Team aus Greven mit Abstand das jüngste und so verlor man gegen das körperlich deutlich überlegene Team aus Nienberge das erste Spiel mit 0:5. Das Zweite Spiel gegen körperlich gleich starke Warendorferinnen lief deutlich besser und nach 2 Toren von Johanna van Oy stand am Ende mit einem 2:1 Erfolg der erste Sieg. Nach einer weiteren Niederlage im dritten Spiel schaffte man nach einem erneuten Tor von Johanna van Oy mit einem 1:0  im vierten Spiel den 2 zweiten Sieg und belegt damit insgesamt Platz 3, eine Leistung die man von der komplett neu zusammen gestellten Mannschaft nicht erwartet hatte, da das Team der Trainerinnen Kristina Hardt und Celina Hollmann vom Altersdurchschnitt zu den jüngsten MU 11 Mannschaften im Umfeld gehört. Umso größer war der Jubel über eine tolle Leistung und die Vorfreude auf das nächste Turnier der Hallenwinterrunde das bereits am Samstag in Nienberge stattfindet.

Donnerstag, 07 Januar 2016 20:10

Der Senkrechtstarter

geschrieben von

Vor einem halben Jahr hat er den großen Sprung gewagt. Nicht eine, nicht zwei, gleich drei Klassen ist Jonas Wiethölter empor geklettert. Statt in der Kreisliga B schnürt der ehemalige DJK-Fußballer seit vergangenen Sommer in der Landesliga die Schuhe. Und ist dort alles andere als ein Ergänzungsspieler. Der Jubel beim BSV Roxel war riesengroß: Mit einem 3:2-Erfolg über den SC Preußen Münster II erklomm der Landesligist Münsters prestigeträchtigen Fußballthron in der Halle. Zuletzt war Roxel dreimal hintereinander Dritter geworden. Beim vierten Versuch half einer tatkräftig mit, den viele gar nicht so richtig auf der Rechnung hatten. Jonas Wiethölter, erst seit Sommer im Kader des BSV Roxel, legte einen durchweg glänzenden Auftritt aufs Parkett und besaß großen Anteil an Roxels Stadtmeistertitel. Der 21-Jährige kam in jedem Spiel zum Einsatz, überzeugte mit einem Gespür für die richtigen Pässe und steuerte selbst vier Tore zum Erfolg der Roxeler bei, die in dieser Saison auf einer Erfolgswelle schwimmen. Nicht nur in der Halle läuft es für den Landesligisten rund.

Noch vor einem halben Jahr war Jonas Wiethölter mit Haut und Haar DJKler. Dass er jemals den Verein wechseln würde, war alles andere als selbstverständlich. Bis zum Sommer gab es für den heute 21-Jährigen nur einen Verein, seinen Heimatclub DJK Blau-Weiß Greven. Dort, wo auch seine drei Brüder Andreas, Oliver und David ihre fußballerischen Gehversuche unternommen haben, spielte Wiethölter von Kindesbeinen an. „Nach 16 Jahren ist es mir deshalb auch sehr schwer gefallen zu wechseln“, räumt der technisch versierte Mittelfeldspieler ein.

Und dann gleich ein Drei-Klassen-Sprung von der B- in die Landesliga? „Ich habe damit gerechnet, mich durchsetzten zu können“, gibt sich Wiethölter in der Nachbetrachtung durchaus selbstbewusst. Doch es gab auch Skepsis. Auch bei seinem bisherigen Trainer Eddy Schmitte. „Dass es so schnell gehen würde, hätte ich nicht gedacht“, wundert sich der DJK-Trainer für die rasante Entwicklung seines ehemaligen Schützlings. Und freut sich über dessen Senkrechtstart: „Ich freue mich über jeden Spieler, der höherklassig Fuß fasst.“

Jonas Wiethölter hat in Roxel nicht nur Fuß gefasst, er ist innerhalb weniger Wochen zum Dreh- und Angelpunkt auf der wichtigen Sechser-Position gereift. Wobei ihm offenbar seine Einstellung zugute kommt. Wiethölter hat bislang keine einzige Trainingseinheit verpasst und scheint bestens in das Spielkonzept seines Trainers zu passen. „Der Trainer baut auf mich“, weiß Wiethölter um den Rückhalt von Carsten Winklers. Unter ihm ist der 21-Jährige nach der Hinrunde jedenfalls gesetzt. „Man merkt, dass er sich wohl fühlt“, meint auch Eddy Schmitte, der den glänzenden Auftritt Wiethölter bei der Hallenstadtmeisterschaft mitverfolgt hat.

Die bisherige Bilanz spricht dafür, dass der Weg nach oben für Jonas Wiethölter längst noch nicht zu Ende ist. Zum Ende der Hinrunde ist der BSV Roxel Tabellenführer in der Landesliga. Vieles spricht im Moment dafür, dass der BSV Roxel das Zeug für den Sprung in der Verbandsliga hat. Und mit ihm Jonas Wiethölter, dem Spieler, der dann von sich sagen kann, in nur einem Jahr vier Klassen geklettert zu sein. Ein großer, um nicht zu sagen ein sehr großer Sprung.

Von Sven Thiele

Mittwoch, 06 Januar 2016 20:39

DJK-Turnierserie: „Es ist prima gelaufen“

geschrieben von

Hätte es einen würdigeren Abschluss für die Budenzauber-Serie der DJK Blau-Weiß Greven geben können? Als am Dienstagabend um kurz vor 21 Uhr nach eineinhalb Wochen voller Hallenfußball der letzte Abpfiff ertönte, hatte alles, aber auch wirklich alles seine Ordnung: Die Zuschauer in der Emshalle applaudierten Siegern und Geschlagenen des D1-Junioren-Turniers, abgekämpfte Spieler verzehrten die letzten köstlichen Pausen-Snacks und – um zum Sportlichen zurückzukehren – ein Gästeteam feierte den Turniersieg. Westfalia Gemen schlug die D-Jugend des Oberligisten Wuppertaler SV in einem sehenswerten Endspiel, in dem wieder einmal ein Neunmeter-Schießen herhalten musste, um einen Gewinner zu finden. 1:1 hieß es nach regulärer Spielzeit zwischen den beiden verdienten Finalisten, dann flatterten bei den leicht favorisierten Wuppertalern offensichtlich die Nerven: Drei Fehlschüsse vom Punkt erlaubte sich der WSV – und Gemens Torwart musste nach seiner dritten Parade in Deckung gehen, um nicht von seinen jubelnden Teamkollegen umgerannt zu werden.

Solche „Sorgen“ waren den Grevener Teams gänzlich fremd: Mit zwei Abordnungen der gastgebenden DJK und der D1 des SC Greven 09 waren die hiesigen Klubs zahlreich vertreten – allerdings nur bis zum Viertelfinale, wo mit dem SC 09 der letzte Lokalmatador ausschied. Doch dass die Gastgeber in einem ihrer eigenen Turniere mal richtig weit kommen, passiert ohnehin eher selten. „Unsere Mannschaften sollen vor allem Spaß daran haben, sich mit bärenstarken Gegnern zu messen“, erklärte Mitorganisator Thomas Scheffler-Talmann.

Der war den Blau-Weißen – obwohl beide DJK-Truppen Schlusslicht ihrer Vorrundengruppen wurden – anzumerken: Logisch, vor heimischem Publikum brannte jeder Nachwuchs-Kicker auf seinen Einsatz. Dass die Emotionen trotz allen Eifers nie überkochten, war zuvorderst den Schiedsrichtern zu verdanken, die seit dieser Hallensaison mit einigen Regelreformen umgehen müssen: Was kein Problem darstellte, wie Kult-Referee Josef Dömer zu Protokoll gab. Seit rund 20 Jahren pfeift er schon bei den DJK-Turnieren. „Der neue sprungreduzierte Ball ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber unter dem Strich besser“, fand Dömer. Einzig davon, dass die Torhüter in der Spieleröffnung jetzt Abwürfe bis hinter die Mittellinie ausführen dürfen, hielten die Unparteiischen wenig: „Wenn es dumm läuft, können die Keeper den Ball zehn Minuten lang von Tor zu Tor schmeißen“, schüttelte Dömer den Kopf, kam aber zum gleichen Fazit wie die Veranstalter von der DJK: „Es ist prima und sehr fair gelaufen“.

Von Stefan Bamberg 

[/pb_text][/pb_column][/pb_row]

Dienstag, 05 Januar 2016 20:08

U11.2: 2. Platz bei eigenem Hallenturnier

geschrieben von

Trotz des verlorenen Finales war die Freude der Grevener über ein großartiges Turnier groß. Die Gruppenphase mit drei Mannschaften eröffnete die DJK durch einen souveränen 3:1-Sieg gegen den SC Melle. Eine 0:3-Niederlage gegen den TuS Hiltrup folgte. Diese ließ die DJKler jedoch kalt und mit zwei weiteren deutlichen Siegen (4:0; 3:0) über Melle und Hiltrup sicherten sich die Grevener das Ticket für das Halbfinale. Dort traf die DJK auf den SV Spexard. Johann Berning und Noel Determann trafen nach sehenswerten Kombinationen zum 2:0-Sieg, der den Einzug ins Finale bedeutete. Verdient mussten sich dort die DJKler den Turniersiegern vom TuS Germania Lohauserholz geschlagen geben. Dies tat jedoch keinen Abbruch zur sonst grandiosen Leistung der Grevener beim eigenen Hallenturnier.

Samstag, 02 Januar 2016 17:20

DJK-D-Jugend holt sich Billerbecker Siegerpokal

geschrieben von

DJK-D-Junioren-Fußballer feiern erfolgreichen Turnierauftritt. Einen erfolgreichen Sonntagsausflug haben die D-Jugend-Kicker der DJK Blau-Weiß Greven hinter sich. Beim Turnier in Billerbeck präsentierte sich das von Torben Mais und Co. Steven Beinker trainierte Team in spielstarker Verfassung. In der Vorrunde gab es vier Siege und ein Unentschieden, satte 23:5 Tore bescherten den Jungs den deutlichen Gruppensieg. Im Halbfinale setzten sich die Blau-Weißen mit 2:1 gegen den Gastgeber durch. Im Finale bekam es das Mais-Team mit guten Bekannten zu tun: Der SC Greven 09 mühte sich redlich, doch ein deutliches 3:0 für DJK ließ keine Fragen offen. Das stolze Trainergespann und die mitgereisten Eltern feierten das Team für den verdienten Turniersieg.

Seite 5 von 6