Sonntag, 24 Januar 2016 21:57

TSV Handorf - DJK Blau-Weiß Greven II 9:3

Ohne Stammspieler Andy Tietmeier, für den Michael Bloi zum Einsatz kam, gab es fpür die 2. Herrenamnnschaft der DJK Blau-Weiß Greven in der Tischtennis-Bezirksklasse beim in Bestbesetzung angetretenen eine 3:9-Niederlage.

Nach dem Verlust aller drei Anfangsdoppel und einer Niederlage von Peter Everding hieß es schnell 0:4 gegen die DJKler und da nutzte am Ende auch die brillante Vorstellung von Christian Pfingstl, der beide Handorfer Spitzenspieler mit 3:2 bezwang nicht so richtig was.

Erfreulicherweise zeigte sich der junge Darko Möller von seiner besten Seite und holte den dritten Gegenpunkt, nach starkem Spiel. Andreas Asche war so ein bißchen der Pechvogel der Partie, er verlor beide Einzel mit 2:3, doch insgesamt gab es am verdienten Sieg der Gastgeber nichts zu rütteln.

Nach jetzt vier Niederlagen in Folge (serienübergreifend) muß die DJK II nun den Blick nach unten richten, zumal zwei schwere Spiele (gegen Rheine III und Lengerich) folgen, damit der Abstand zum drittletzten Platz (fünf Punkte) gewahrt bleibt.

Publiziert in Tischtennis Artikel

Eine fantastische 1. Serie spielte die 2. Tischtennismannschaft der DJK Blau-Weiß Greven in der Bezirksklasse. Als Aufsteiger belegt man zum Ende der Hinrunde einen großartigen sechsten Tabellenplatz, mit 12:10 Punkten.

Doch allzu sicher sollte man sich nicht fühlen, denn Abstiegsplatz 10 ist nur fünf Punkte entfernt und gerade zum Beginn der Rückrunde kommen einige Spiele, die in der Hinserie nur mit ein wenig Glück und sehr knapp gewonnen wurden (Ibbenbüren 9:6, Handorf 9:7, Lengerich 9:7) und die durchaus auch anders ausgehen können.

Leider konnte das Team um Mannschaftsführer Andreas Asche nicht immer komplett antreten, vor allem Youngster Darko Möller fehlte doch sehr häufig und mußte entsprechend ersetzt werden. An den beiden Spitzenpositionen des Teams hatten Christian Pfingstl (10 Siege - 10 Niederlagen) und Peter Everding (8 S - 10 N) schwer zu kämpfen, doch hier ist in der 2. Serie sicher noch ein bißchen mehr "drin". Überzeugen konnte an Position drei Andreas Asche, der trotz zwischenzeitlich erheblicher Gesundheitsbeschwerden als einziger im Team eine positive Bilanz (11 S - 8 N) vorweisen kann. Andreas Tietmeier lief an Position vier manchmal ein wenig "neben der Spur" (5 S - 11 N), doch wenn er seine Nerven in den Griff bekommt, sollte - bei seinem Potenzial - deutlich mehr möglich sein, als in der Hinrunde. Altmeister Rudi Richter bot einen zufriedenstellende Leistung (8 S - 8 N) und auch die beiden Doppel Pfingstl/Tietmeier (7 S - 3 N) und Everding/Richer (4 S - 5 N) boten ordentliche Ergebnisse. Aufgrund des häufigen Fehlens von Darko Möller mußte allerdings im dritten Doppel immer improvisiert werden, was dort dann zu 6 Siegen bei 10 Niederlagen führte.

Gleich zu Beginn der Rückrunde, Mitte Januar, muß die DJK II gegen den TV Ibbenbüren (Tabellenvorletzter mit 3:19 Punkten) einen Sieg landen, um den Abstand zur gefährlichen Zone groß genug zu halten.

Publiziert in Tischtennis Artikel