Nachdem er mit seiner Mannschaft, der DJK Blau-Weiß Greven, am letzten Wochenende den heiß ersehnten Aufstieg in die Verbandsliga geschafft hat, steht für Reinhard Rothe nun eine wietere Herausforderung auf dem Spielplan, nänmlich die Deutschen Einzelmeisterschaften der Senioren in Kassel.

Reinhard Rothe wird in der Senioren 60-Altersklasse aufschlagen und wird sich dort mit den besten Spielern seiner Altersgruppe messen. Natürlich gibt es mit dem ehemaligen Deutschen Meister im Doppel, Manfred Nieswand (Bergneustadt) und dem ehemaligen DDR-Einzelmeister Bernhard Thiel (Berlin)hohe Favoriten in diesem Wettbewerb, doch nach der für ihn persönlich gut verlaufenen Landesligasaison will Rothe schon versuchen, den ein oder anderen aus dem Favoritenkreis zu ärgern. „Mein Minimalziel ist es, aus der Vorrundengruppe herauszukommen, dann muß man weitersehen“ so seine Eigeneinschätzung. Die Vorrundengruppe besteht aus vier Spielern, wovon sich Platz eins und zwei für die Hauptrunde qualifizieren. Zu diesen ersten beiden will der Grevener auf jeden Fall gehören. Auf dem Papier sollte das anhand der Ranglistenpunkte der Gegner machbar sein.

Im Doppel tritt Rothe zusammen mit Waldemar Zick (SC Buschausen) an, der in der abgelaufenen Saison in der Verbandsliga gespielt hat. Die beiden sind zwar nicht unbedingt „eingespielt“, sollten aber soviel Routine und Klasse haben, dass hier mindestens das Viertelfinale erreicht werden sollte.

In jedem Fall ist es aber das erste Mal, dass ein Grevener Tischtennisspieler an Deutschen Meisterschaften teilnimmt und die Farben der DJK dort vertritt. Viel Erfolg dafür!

Publiziert in Tischtennis Artikel

Sehr erfolgreich kehrte Grevens einziger Teilnehmer, DJK-Spitzenspieler Reinhard Rothe, von den Westdeutschen Seniorenmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Brühl zurück. In der Altersklasse "Senioren 60" überstand er zunächst ungeschlagen die Vorrunde, in der er drei mehr oder weniger klare Siege einfuhr (3:1 gegen R.Becker/Holzen-Sommerberg, 3:0 gegen Kolonko/Wermelskirchen und 3:1 gegen Schall/Bonn). In der dann folgenden 1. KO-Runde ging es um die Qualifikation zur Deutschen Seniorenmeisterschaft und auch hier war Reinhard Rothe souverän und setzte sich mit 3:0 Sätzen gegen Zieglam (Dornberg) durch. Leider schied er dann im Viertelfinale, nach hartem Kampf in 2:3 Sätzen gegen Claus-Jürgen Erdmann (ASV Wuppertal) aus.

Noch erfolgreicher war Rothe aber im Doppel. Zusammen mit seinem Partner Bernd Biegierz aus seinem Heimatverein PSV Oberhausen sorgte er für ein faustdicke Überraschung! Nach einem 3:0-Auftaktsieg über Becker/Böse, mußte man in der 2. Runde einen 1:2-Rückstand gegen Schmitz/Glebe in ein 3:2 drehen, um dann im Halbfinale gegen Zick/Müller (Oberhausen/Duisburg) richtig aufzutrumpfen. Mit einem sicheren 3:1-Sieg erreichte man das Finale. Dort hatten dann Zörner/Langer (Düsseldorf/Bottrop) überhaupt keine Chance, wurden klar mit 3:0 besiegt und so konnten sich Rothe/Biegierz schließlich über Platz eines und den Titel Westdeutscher Meister im Senioren-60-Doppel freuen!

Siegerdoppel der Seniorenmeisterschaften 2015
Reinhard Rothe und Bernd Biegierz
Publiziert in Tischtennis Artikel