Super User

Super User

Sonntag, 06 November 2016 09:20

Pressestimmen

Augen zu und durch

Augen zu und durch

Nach der Hinrunde zieht Reinhard Rothe, Routinier beim Tischtennisverbandsligisten DJK Greven, eine durchwachsene Bilanz. Sein Team überwintert auf Rang sechs, er selbst ist mit seinen Ergebnissen jedoch nicht zufrieden. Ein Gespräch über die Ursachen.

Von Sven Thiele
 

Read more

Die Geschichte vom „Rothe-Schupf“

Die Geschichte vom „Rothe-Schupf“

Die DJK Blau-Weiß Greven sorgt in der Verbandsliga für die Überraschung des Spieltages und ringt Tabellenführer TTC Münster einen Punkt ab. Doch damit nicht genug. Einer, für den die Saison bislang so gar nicht rund läuft, wird zum Matchwinner. Und sorgt dafür, dass sich die Grevener mit einem Paukenschlag in die Winterpause verabschieden.

Von Stefan Bamberg
 

Read more

DJk-Erste gewinnt die Nervenschlacht in Herten

DJk-Erste gewinnt die Nervenschlacht in Herten

Einen ganz wichtigen Sieg feierte Tischtennis-Verbandsligist DJK BW Greven in Herten. Es wurde die erwartet schwere und hartumkämpfte Partie in der Tischtennis-Verbandsliga zwischen Gastgeber TTC MJK Herten und der DJK Blau-Weiß Greven, aber nach drei Stunden und 40 Minuten gewann Torsten Radke den letzten Ballwechsel und besiegelte damit den 9:6-Auswärtserfolg der Gäste.

Weiterlesen bei der ... wn

Read more

Kurzer Prozess

Nach zwei Siegen aus drei Spielen spricht man bei der DJK Greven von einem guten Saisonstart in die Tischtennisverbandsliga. Im Heimspiel gegen den TSV Marl-Hüls ging alles viel schneller als im Vorfeld erwartet. Das lag vor allem an den Gästen.

Von Sven Thiele
 

Read more

Jugend bezwingt Erfahrung

220 Teilnehmer, 16 Titel: Bei den Kreismeisterschaften im Tischtennis herrscht am Wochenende nicht Gedränge an den 16 Tischen, die Ausrichter DJK Blau-Weiß Greven in der Emssporthalle aufgestellt hat. Überdies fallen die Entscheidungen fast im Stundentakt. Allein ein Titel für den Gastgeber will einfach nicht heraus springen.

Von Sven Thiele
 

Read more

Tischtennis nonstop bei DJK BW Greven

Gut 200 Teilnehmer erwartet DJK BW Greven zu den Tischtennis-Kreismeisterschaften. Am kommenden Wochenende richtet die DJK Blau-Weiß Greven zum zweiten Mal – nach 2015 – die Kreismeisterschaften des Tischtennis-Kreises Münster/Warendorf aus. Vor zwei Jahren kamen weit über 200 Aktive nach Greven, um die Kreismeistertitel in den verschiedenen Alters- und Leistungsklassen auszuspielen und waren am Ende voll des Lobes über die gute Organisation und Bewirtung.

Weiterlesen bei der ... wn

 

Read more

Schnell wieder zu Hause

Ohne Chance war Tischtennis-Verbandsligist DJK BW Greven in Lüdinghausen. Es setzte eine 1:9-Klatsche.

Von Stefan Bamberg
 

Read more

Endlich wieder da: DJK siegt zum Auftakt

Endlich wieder da: DJK siegt zum Auftakt

Spannung, Spektakel, Schlagabtausch: Die Tischtennis-Verbandsligaherren der DJK BW Greven sind in die neue Saison gestartet. Mit einem überzeugenden 9:4 schickten sie den SuS Bertlich nach Hause.

Von Stefan Bamberg
 

Read more

Alles – nur nicht langweilig

Alles – nur nicht langweilig

Verbandsligist DJK BW Greven startet gegen den SuS Bertlich in die Tischtennissaison. Die Vorbereitung lief allerdings nicht unbedingt optimal.

Von Sven Thiele
 

Read more

DJK backt erstmal kleine Brötchen

DJK backt erstmal kleine Brötchen

Das wird eine interssante Saison für die Tischtennisspieler von DJK BW Greven. Die erste Mannschaft wurde der Verbandsliga-Staffel 2 zugeordnet. Verbundenen mit vielen Fahrten ins Ruhrgebiet ist auch die Frage, ob die Grevener um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

Weiterlesen bei der ... wn

Read more

Die DJK gibt einen aus

Die DJK gibt einen aus

In ihrem letzten Heimspiel haben die Tischtennis-Herren der DJK Greven erst ihrem Gegner und dann ihrem Publikum eingeschenkt. Am Ende steht ein deutlicher Heimsieg und der Abschieb vom heimischen Publikum – bis zur neuen Saison. Am Ende sind alle eingeladen. „Es gibt natürlich auch Cola“, zwinkert Matthias Kaltmeier. In ihrem letzten Heimspiel haben die Tischtennis-Herren der DJK Greven erst ihrem Gegner und dann ihrem Publikum eingeschenkt. Es waren vielleicht nicht immer viele Fans in der Emshalle, dafür stets treue. Auch sie haben diese erste Verbandsliga-Saison zu einer unvergesslichen gemacht. Nun also der fröhliche Ausstand. Freibier für alle – der Letzte zahlt. Zum Sportlichen: Ja ja, bewegt haben sich alle Beteiligten auch noch ein bisschen. Mit 9:2 schicken Kapitän Kaltmeier und Kollegen TuRa Elsen am Sonntag nach Hause – deutlicher als gedacht, einfacher als befürchtet. „Wenn wir uns nächste Saison wiedersehen, wird‘s sicher wieder enger“, vermutet Kaltmeier beim Shake-Hands nach dem letzten Ball, den Stephan Bothe bereits um 13.31 Uhr versenkt. Zweieinhalb Stunden – so kurz waren die blau-weißen Tischtennis-Tage ganz selten. „Man hat dem Spiel angemerkt, dass es eigentlich um nix mehr geht“, meint DJK-Spitzenkraft Max Haddick. Eigentlich: Denn als kleines Bonbon winkt nun am letzten Spieltag tatsächlich noch ein positives Punkteverhältnis. „Und auf seine Einzelbilanz schaut man natürlich auch noch ein bisschen“, erklärt Haddick. Ausgerechnet er – der Mann, der Greven so viele knappe Partien gerettet hat – lässt heute ein bisschen was liegen: Benedikt Lüke, eine starke ostwestfälische Linkspfote, holt gegen Haddick einen von zwei Ehren-Punkten.

Ansonsten: alles cool bei der DJK, schon um halb eins – da steht es 6:1 – gelöste Stimmung. Ein Spiel wie eine Butterfahrt: heiter, lustig – und hier und da wird mal jemand veräppelt. Jedenfalls müssen sich die Elsener so vorkommen: Bälle, die auf den ersten Blick Richtung Parkplatz fliegen, purzeln irgendwie noch auf die Kante. Fast sämtliche Netzroller haben gerade noch so viel Power, dass sie mit letzter Kraft rüberhoppeln. Es soll wohl einfach nicht sein aus Elsener Sicht. Und spätestens, als Rajeevan Sithamparanathan aus einem 0:2 noch ein 3:2 und damit den achten Grevener Punkt macht, stecken die Gäste dann auch auf. Die Kiste ist noch nicht zu Ende, aber längst entschieden. Reinhard Rothe darf jetzt auch noch mal ran, erzählt sich mit seinem ebenfalls sehr erfahrenen Kontrahenten beim Warmspielen noch einen kleinen Tischtennis-Schwank von früher. Herrlich. Doch bevor jetzt noch jemand auf die Idee kommt, einen Grill aufzustellen, schaukeln Rothe und Bothe das Ding pflichtbewusst nach Hause: Beide gewinnen 3:0, Bothes Sieg fließt in die Wertung. Und eine bewegte Saison ist fast zu Ende.

Es gab so viele Krimis, so viele Zitterpartien – da ist ein bisschen Entspannung zum Abschluss doch auch mal ganz schön, oder?

Von Stefan Bamberg

Read more

Grevener auf gleicher Augenhöhe

Grevener auf gleicher Augenhöhe

Die Tischtennisspieler der DJK BW Greven kehrten mit einer 5:9-Niederlage vom Gastspiel in Avenwedde heim. Sie enttäuschten aber nicht. Das hatte Gründe.

Read more

DJK feiert nach 9:6-Erfolg über Hiltrup den Klassenerhalt

DJK feiert nach 9:6-Erfolg über Hiltrup den Klassenerhalt

Mit 9:6 setzte sich die DJK gegen den abstiegsbedrohten TuS Hiltrup durch und wischte ihrerseits jedweden Zweifel über den Klassenerhalt beiseite – auch rechnerisch kann nix mehr schief gehen. BW Greven bleibt Verbandsligist. Hoch verdient, das kann man drei Spieltage vor Saisonende festhalten

„Uns allen ist wirklich ein Stein vom Herzen gefallen“, sagte Stephan Bothe. „Wir sind erleichtert, das so frühzeitig geschafft zu haben. Ich glaube, auf Nervenkitzel hatte keiner von uns Lust.“

Dabei war die Begegnung mit Hiltrup vom Energieniveau alles andere als ein Sonntagnachmittagsspaziergang mit Oma und Opa; im Entertainmentbereich gibt es in der Verbandsliga derzeit wohl nicht viele Mannschaften, die BW Greven das Wasser reichen können.

Nachdem das lange Wochen überragende Spitzendoppel Bothe/Haddick in seinem Formtief sitzen blieb, und auch Sithamparanathan und Heidkamp ihr Doppel verloren gaben, rannten die Gastgeber zunächst einem 0:2 Rückstand hinterher. Zumindest Reinhard Rothe und Kapitän Matthias Kaltmeier sorgten für eine annehmbare Ausgangssituation vor den Einzeln. Bis zum 3:4 konnte sich dann kein Team wirklich absetzen, dann brachten Rajeevan Sithamparanathan und Spitzenspieler Max Haddick mit ihren Auftritten die DJK in Führung.

Nachdem er bereits der Reserve am Freitag geholfen hatte, die Klasse zu sichern, schickte sich Sithamparanathan an, das gleich für das Verbandsliga-Team zu tun. Es ist ja schon häufiger vorgekommen, dass er die Sehkraft der Zuschauer und seiner Gegenspieler überfordert hatte – zum wiederholten Mal zeigte er sich gestern von seiner besten Seite und steuerte zwei Einzelsiege bei (Bothe: „Das ist nicht hoch genug einzustufen, was er leistet“). Auch Milan Heidkamp belohnte sich für seinen unermüdlichen Einsatz und schlug Hiltrups Nummer zwei, Julian Scherzinger.

Danach war die DJK obenauf und verweigerte den Gästen jedwede Entfaltungsmöglichkeit. „Wie so oft war das eine Gemeinschaftsleistung. Jeder einzelne – und auch die Spieler, die heute nicht zum Einsatz kamen, haben das geschafft.“

Read more

Rajees Wahnsinns-Woche

Rajees Wahnsinns-Woche

Die DJK Blau-Weiß Greven gewinnt zum sechsten Mal in Folge und darf bereits mit den Planungen für die kommende Verbandsligasaison beginnen. Die Heimpartie gegen Schlusslicht Harsewinkel verlief aus Grevener Sicht spannender als erwartet. Plötzlich klingelt auch noch sein Handy. Aber Rajeevan Sithamparanathan kann gerade nicht: „Sorry, ich muss jetzt spielen!“ Dann spielt er. Wie man ihn kennt. Immer volle Lotte. Sithamparanathan, der Risiko-Beauftragte der DJK-Verbandsligaherren, ist am Dienstagmorgen zum vierten Mal Papa geworden, steht nach seinem Spiel für die Zweite am Freitag am Sonntag für die Erste Tisch, avanciert dort – quasi zwischendurch – zum besten Grevener des Tages und freut sich mit seinen Kameraden über einen 9:6-Erfolg gegen die TSG Harsewinkel . Was für eine Woche. Was für ein Typ.

Und, vielleicht etwas überraschend: Was für ein Tischtennisspiel. Die richtungsweisende Partie, sie gestaltet sich mühsamer als gedacht: Das Tabellenschlusslicht aus Ostwestfalen ist nämlich alles andere als eine Kirmestruppe. Schon die DJK-Doppel haben es schwer: Sithamparanathan/ Rothe holen sich gleich einen Lackschaden, Bothe/ Haddick und Radke/Kaltmeier bessern ihn gerade noch aus – 2:1. Einfach geht heute nix. Auch nicht in den Einzeln: Reinhard Rothe zwar souverän, Stephan Bothe jedoch findet nicht zu seiner Technik: 0:3 – der schmetternde DJK-Präsident quittiert das mit Mimik und Vokabular eines Experimental-Heimwerkers, dessen Regal auch nach dem dritten Aufbau-Versuch noch nicht steht. Auch Matthias Kaltmeier quält sich zunächst, bleibt ebenfalls nur zweiter Sieger. Max Haddick und Torsten Radke indes zeigen keine Schwäche – 5:3. Nun beginnt die Zeit der Knackpunkte: Haddick im Duell mit Harsewinkels Topmann Adrian Große-Freese. 1:2 liegt Grevens „Eins“ schon hinten, auch im vierten Satz läuft‘s sehr mau. Aber dann: Große-Freese beschwert sich über Rothe, der ihm am Spielfeldrand zu laut ist – jetzt boxt verbal mal kurz so richtig der Papst. Das Ergebnis dieses kleinen, feinen Trash-Talks: Große-Freese verliert den Faden, Haddick holt sich tatsächlich ein 3:2. Ein Match, das eigentlich schon mausetot war, geht doch noch an die Gastgeber. Die nächsten DJK-Punkte besorgen Sithamparanathan und Kaltmeier, das aber langt noch nicht, weil Rothe, Bothe und Radke anschließend unterliegen – nur noch 8:6.

Doch die Geschichte muss ja irgendwie ein gutes Ende nehmen in Rajee Sithamparanathans Wahnsinns-Woche: Der schlägt noch einmal auf: 1:0, 2:0. Das muss doch reichen. Und das reicht auch. Nach dreieinhalb Stunden haut sein Gegner den letzten Ball ins Netz, die kleinen Scharmützel sind vergessen – die DJK wohl gerettet. „Das“, glaubt Kapitän Kaltmeier, „müsste eigentlich zum Klassenerhalt reichen.“

Von Stefan Bamberg

Read more

Zwei Gründe zum Feiern

Zwei Gründe zum Feiern

Verbandsligist DJK Blau-Weiß Greven eilt von Sieg zu Sieg: Kein Wunder, dass der Klassenerhalt immer näher rückt. Nach dem Spiel in Bexterhagen ist einem DJKler besonders zum Feiern zu Mute. Nach dem fünften Sieg in Folge rückt der Klassenerhalt für Tischtennis-Verbandsligist DJK Blau-Weiß immer näher. Mit 9:6 hielt die Grevener Mannschaft am Samstag den TuS Bexterhagen auf Distanz und vergrößerte den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze auf satte neun Punkte. Väter des Erfolges waren in einem wieder einmal langen und Kräfte zehrenden Match zwei Spieler, die im Vorfeld nicht unbedingt auf der Rechnung standen. Ein Dritter im DJK-Team hatte gleich doppelt Grund zur Freude. „Das hebt die Stimmung.“ Reinhard Rothe war so richtig zum Feiern zu Mute. Und das lag nicht nur an dem aus Grevener Sicht so richtungsweisenden Auswärtssieg. Zusammen mit seinen Mannschaftskollegen beschenkte sich der Senior in der DJK-Mannschaft quasi selbst. An seinem 61. Geburtstag gelang dem diesmal an Nummer drei gesetzten Rothe ein Punktgewinn im Einzel. Acht weitere steuerten seine Mitstreiter bei. Einer ausgelassenen Feier stand somit nach über drei Stunden Tischtennis mit einem an den Nerven zehrenden Finale nichts entgegen.

Ein guter Auftakt mit zwei Doppelsiegen sowie ein Anfangsspurt im ersten Einzeldurchgang ebneten zunächst eine komfortable Führung der Gäste. Anders als in der Vorwoche gerieten die Grevener nicht ins Hintertreffen und untermauerten ihren Anspruch, beim Tabellenvorletzten nichts anbrennen lassen zu wollen. Die 7:2-Führung gab den Grevenern Recht. Allein es fehlten noch zwei Punkte zum Sieg. Und die ließen quälend lange auf sich warten. Weder Maximilian Haddick, Stephan Bothe, Geburtstagskind Reinhard Rothe noch Matthias Kaltmeier vermochten im zweiten Einzeldurchgang etwas Zählbares einzufahren. Der Vorsprung schmolz dahin und mit ihm die Hoffnung, einen geruhsamen Tischtennisabend zu verleben.

Als das Spiel beim Stand von 6:7 zu kippen drohte, bewiesen ausgerechnet zwei Spieler Nervenstärke, von denen man es nicht unbedingt erwartet hätte: Torsten Radke und Rajeevan Sithamparanathan. Beide hatten aus Rothes Sicht einen „Sahnetag“ erwischt. Beflügelt von seinem Fünf-Satz-Sieg im ersten Durchgang, wehrte Radke in seinem zweiten Spiel Matchbälle ab, um am Ende als Gewinner von fünf spannenden Sätzen den Tisch zu verlassen. „Extrem gut“ (Rothe) auch der Auftritt von Sithamparanathan. Der werdende Vater setzte am Samstag mit seinem 3:1 den Schlusspunkt unter ein Spiel, das unerwartet doch noch zum Krimi geworden war. Einer, nach dem es sich am Ende gut anstoßen ließ: Auf den immer wahrscheinlich werdenden Klassenerhalt und das 61. Wiegenfest von DJK-Routinier Reinhard Rothe.

Von Sven Thiele

Read more

Samstag, 05 November 2016 12:29

Schwierige Prognose für BW Greven

Greven - 

Der siebte Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga hält für das Team der DJK BW Greven erneut eine anspruchsvolle Aufgabe bereit. Am Sonntag (11 Uhr) empfängt das Team von Kapitän Matthias Kaltmeier den Tabellenvierten SV Brackwede III in der heimischen Emshalle.

Greven. Die Sportstättenentwicklung, die die DJK seit über zwei Jahren umtreibt, steht auch in nächster Zeit ganz oben auf der Tagesordnung des Vereins. Im Zuge einer Klausurtagung im Franz-Hitze-Haus in Münster berieten Präsidium, Vorstand und Abteilungsvertreter über weitere Pläne, die Infrastruktur in der Emsaue zu verbessern. Ziel des Vereins ist es, zusammen mit der Stadt den sanierungsbedürftigen Tennenplatz durch einen Kunstrasenplatz zu ersetzen.

Samstag, 29 Oktober 2016 17:31

Doppelte Verstärkung

Greven - 

Zwei Siege aus fünf Spielen: Die Zwischenbilanz von Verbandsligaaufsteiger DJK kann sich durchaus sehen lassen. Maßgeblichen Anteil daran, dass der Aufsteiger sich in der neuen Liga zu behaupten weiß, hat Neuzugang Maximilian Haddick.

Mittwoch, 12 Oktober 2016 17:38

Feuertaufe für neue Tennisplätze

Es ist fast geschafft: Der Bau der  vier vereinseigenen Tennisplätze im Stadion Emsaue ist weitestgehend abgeschlossen. Im Moment wird die Oberfläche hergerichtet, damit die Plätze noch vor der Winterpause ihre Feuertaufe bestehen können. Am So, 30. Oktober plant die Tennisabteilung die Durchführung der Vereinsmeisterschaften für Erwachsene.

Mittwoch, 05 Oktober 2016 21:26

BW Greven legt irres Comeback hin

Harsewinkel/Greven - 

Der Tischtennisspieler Reinhard Rothe hat schon ein paar Schlachten geschlagen in seinen 60 Jahren. So etwas wie am Samstag ist aber auch dem Grevener Altmeister noch nicht passiert.

Weiterlesen WN Greven

Dienstag, 27 September 2016 12:53

Sportliche Netzwerker

Greven. Am vergangenen Freitag war es soweit: das Teppich Curling Turnier der Vorstände des DJK Kreisverbandes Münster feierte in Mecklenbeck Premiere.  16 Mitspieler in acht bunt zusammen gewürfelten Vorstände-Teams ermittelten in spannenden Spielen ihren Meister und Pokalgewinner. Vorstände sechs Vereine, darunter auch die DJK Blau-Weiß mit Stephan Bothe und Sven Thiele, bewiesen, dass sie etwas von Teamarbeit verstehen.

Sonntag, 25 September 2016 19:01

Die ersten Verbandsliga-Punkte

greven - 

Die DJK BW Greven darf sich über die ersten beiden Verbandsligapunkte freuen: Mit 9:2 gewann das Team auswärts in Bexterhagen.

 

Weiterlesen bei der WN

Sonntag, 25 September 2016 14:45

Spielpläne für die Hallenturniere verfügbar

Ab sofort sind alle Infos über Events und Turniere auf einer Seite zusammengefasst

 

 

 

Greven - 

Wie erwartet war für die Tischtennis-Herren der DJK BW Greven beim Spitzenreiter SV Bergheim wenig bis gar nichts zu holen. Das 5:9 aus Grevener Sicht dokumentiert aber erneut, dass der Aufsteiger mehr als nur Laufkundschaft in der Verbandsliga ist. Viel mehr als der Gegner aber machte dem DJK-Team die Luftfeuchte in der Bergheimer Sporthalle zu schaffen.

Weiterlesen bei der WN

Seite 4 von 11